Strahlenzystitis – chronische Entzündung der Blase

Durch eine Krebsbehandlung mit Bestrahlung kann es auch zu einer Schädigung der Blasenschleimhaut kommen, wenn die Radiotherapie die Schleimhautzellen der Blase zerstört. Das Immunsystem des Körpers versucht den Schaden zu reparieren. Es kommt zu einer Entzündungsreaktion. Die Folge ist eine chronische Blasenentzündung. Die häufigsten Symptome der radiogenen- bzw. Strahlenzystitis sind Blutbeimengungen im Harn. Die Strahlenzystitis bedeutet vor allem starke Schmerzen für die Betroffenen.

Starke Schmerzen bei Strahlenzystitis

Abhängig von der Bestrahlung treten diese Beschwerden bereits während der Therapie auf oder aber erst Monate nach der Behandlung. Die Spätform der Strahlenzystitis ist ein schleichender Vorgang, der zum Teil erst Monate oder Jahre nach einer Bestrahlungstherapie auftritt. In ihrer Folge steigt das Risiko, dass Harnwegsorgane oder ihre Funktion dauerhaft beschädigt werden. Das Risiko für Harnwegsinfekte steigt. Häufig entwickeln sich chronische Krankheitsformen und belasten die Patienten zusätzlich. Die regelmäßige wiederkehrenden Beschwerden führen mitunter zu Vernarbungen in der Harnblase und langfristig zu einer Schrumpfblase.

Sanfte Hilfe HBO-Therapie

Bei Bestrahlungen des Tumorgebietes trifft die Radiotherapie regelmäßig gesundes Gewebe. Besonders strahlenempfindlich sind die kleinen Blutgefäße beispielsweise bei Prostata-Bestrahlungen sowie die Darm- und Blasenschleimhaut. Nach Bestrahlung des Beckens treten bei 5-10 Prozent aller Patienten Jahre später Bestrahlungskomplikationen auf. Diese Beschwerden und Schmerzen beeinträchtigen die Lebensqualität stark. Bei einer Strahlenzystitis ist die Hyperbare Sauerstofftherapie eine große Hilfe. Als sanfte Ergänzungstherapie erfolgt die HBO-Therapie ohne weitere Medikamente. Sie ist in der Lage, durch Strahlung belastetes Gewebe im Inneren des Körpers zu regenerieren. Durch die HBO-Therapie dringt mehr Sauerstoff ins Gewebe. Die Durchblutung verbessert sich, weil die Gefäß-Neubildung angeregt wird. Damit lassen sich sogar chronische Entzündungen im Körperinnern wie bei einer Strahlenzystitis heilen.

 

Erfahren Sie mehr zu Bestrahlungsspätfolgen

Aktuelles von und über HBO2
Hier auf kurzem Weg Kontakt aufnehmen:
Nehmen Sie hier Kontakt mit uns auf. Gerne rufen wir Sie an!





Bitte wählen Sie Ihren bevorzugten HBO2-Standort *:

Oder weiter zum ausführlichen Patientenformular:

HBO2_BG_Element_blue
HBO2_BG_Element_green